18 Januar 2017

Deko Inspiration für Instagram Bilder #bookstagram | Video




Ich dachte es wäre ganz schön und sinnvoll, wenn ich hier meine Videos poste, da die Themen meistens Design und Buchverwand sind :-)
In dem heutigen Video möchte ich euch ein paar Deko Ideen für Instagram Bilder zeigen. Das Thema ist dieses Mal das Lesebuch der Flow und demnach sind die Idee Ideen für alle Buchliebhaber geeignet #Bookstagram. Auf jeden Fall wünsche ich euch viel Spaß beim zusehen und freue mich über ein bisschen Feedback, da es das erste Mal ist, dass ich so eine Art von Video gedreht habe.


Das Flow Lesebuch

... ist ein Buch für Leserinnen und Buchliebhaberinnen. Es erzählt vom Schönen am Lesen, dem Genuß und den Erfahrungen, die man beim Lesen machen kann. Es werden Buch Blogger vorgestellt, die Magie von Bibliotheken und alten Buchhandlungen, lesende Frauen als Sujet in Malerei und Fotografie. Der Traum vom Schreiben, hier können erste eigene Erfahrungen gemacht werden, viele Beispiele von Autorinnen dienen der Anregung, ein Sketchbook-Workshop und eine Einführung ins Buchbinden inspirieren zu eigenen Projekten. Wundervolle Extras runden das Lesebuch ab: Lesezeichen, Büchertagebuch, Brushlettering-Projekt, Postkarten, Bucheinbandpapier und Poster sind diesmal dabei.

16 Januar 2017

4 Arten von Kunden einer Coverdesignerin ♥


Warnung! Dieser Beitrag könnte Spuren von Nüssen und Humor enthalten 😁

 

Der Heilige

Er bezahlt seine Rechnungen pünktlich, weiß ganz genau was er will und beschwert sich niemals. Sie sind selten, aber wenn man einen findet, will man ihn glatt heiraten.

 

Die gespaltene Persönlichkeit

Nachdem man ihm den Entwurf geschickt hat, ist er jedes mal begeistert, aber nach zwei oder drei Tagen ändert er radikal seine Meinung und die Arbeit beginnt von vorne.



Das Einhorn

Niemand weiß, ob sie wirklich existieren, aber die Legende besagt, dass diese Kunden den ersten Entwurf nehmen, im Vorraus bezahlen und das Projekt vor der Deadline fertig wird.

 

Die gequälte Seele

Er ist ein Meer aus Unsicherheiten, fragt ständig irrelevante Fragen, muss alle zwei Stunden auf dem Laufenden gehalten werden, flutet deinen Posteingang mit Mails und nutzt täglich seine Geheimwaffe: deine Telefonnummer!





Ihr Lieben, ich hoffe euch hat dieser kurze Beitrag gefallen, wenn ja, würde ich mich über eure Kommentare sehr freuen. Dieser Blogpost wurde von Xarly Rodríguez inspiriet, der einen ähnlichen Beitrag auf spanisch in seinem Werk "Almanaque ilustrado de un freelance & padre full-time" veröffentlicht hat - mercí dafür ♥

09 Januar 2017

Was man bei der Nutzung von Stock Bildern beachten sollte



Stockfotografie ist ein Bereich der Fotografie, bei dem Bilder auf Vorrat („to have in stock“ – „auf Lager haben“) produziert werden. Das Gegenteil der Stockfotografie ist demnach die Auftragsfotografie. Die vorproduzierten Aufnahmen werden meist über Bildagenturen vertrieben und verkauft.
Definition Quelle: Wikipedia 
Diese Bilder sind für meine Arbeit als Grafikdesignerin sehr wichtig, da sie garantieren, dass mir Bildmaterial für die Buchcover zu einem bezahlbaren Preis zur Verfügung steht. Ein kleiner Teil dieser Bilder verwende ich auch für meine Blogposts, da ich nicht immer die Ressourcen habe, alle Bilder selbst zu fotografieren.


Immer in die Nutzungsregeln gucken

Jeder seriöse Stockfoto-Anbieter hat auf seiner Webseite eine Lizenzvereinbarung, Nutzungsrechtevereinbarung oder ähnliches um festzulegen, was für Rechte und Verpflichtungen man hat und wie die Bilder zu nutzen sind. Da ein großer Teil der Stock Anbieter auf englisch sind, solltet ihr (meistens im unteren Bereich) nach folgenden Schlagwörtern Ausschau halten: Terms, Terms an Conditions, License Agreement, Licence, FAQ, How To Use usw. Diese Bedingungen können von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich ausfallen und sollten immer beachtet werden.
Wenn ihr über einen Anbieter stolpert, der euch nicht über die rechtliche Lage aufklärt, solltet ihr die Finger davon lassen.

Vorsicht bei kostenlosen Stock-Anbietern

Es gibt viele Webseiten wie Unspalsh oder Pexels die ihre Bilder kostenlos zur Verfügung stellen – auch für kommerzielle Zwecke. Die meisten dieser Anbieter suchen ihre Motive aus verschiedenen Datenbanken zusammen, weswegen man vorsichtig bei der Nutzung sein sollte. Ich rate euch immer zu prüfen, ob bei den Bildern eine Quelle und Nutzungsregeln vorhanden sind. Im Zweifelsfall solltet ihr die Finger von den Bildern lassen.

Keine Bilder ohne Modelfreigabe

Die Modelfreigabe ist die Einverständnis des Models dafür, dass der Fotograf seine Bilder verwenden darf. Bei seriösen Stock-Anbietern wie Shutterstock, Depositphotos, Fotolia usw. steht meistes bei den Fotos dabei, ob die Freigabe vorhanden ist. Sollte keine Modelfreigabe ausgeschildert sein, würde ich von der Verwendung abraten. Das gilt übrigens auch für private Fotos, denn man darf zum Beispiel auch keine fremden Menschen in der U-Bahn fotografieren und diese dann ohne Genehmigung ins Netz stellen ;-)

Stock-Foto ist nicht gleich Stock-Foto

Früher habe ich oft den Fehler begangen, einfach von einer Webseite die Bilder in Massen herunter zu laden ohne auf die Details zu achten. Manche Stock Anbieter haben verschiedene Arten von Bildern die man unterschiedlich nutzen darf. Nur weil auf einer Webseite manche Bilder für kommerzielle Zwecke verwendet werden dürfen, bedeutet es nicht automatisch, das man das mit allen machen darf. Demnach würde ich immer einen Zweiten Blick auf das Wunschmotive werfen. Häufige Fehler sind z.B. die kommerzielle Nutzung von Bildern mit einer ausschließlich redaktionellen Lizenz, das Vergessen der Namensnennung des Urhebers im Impressum oder auch die bereits angesprochene Modelfreigabe.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über dein Kommentar freuen ♥

Momente

© HERZGEZEITEN • Bücher - Schreiben - Design. Made with love by The Dutch Lady Designs.